FAQ für Unternehmenskunden

Die SCHUFA bietet ihren Kunden verschiedene Schnittstellen an, um die Leistungen der SCHUFA zu beziehen. Von der browserbasierten Lösung bis hin zur Integration der SCHUFA-Daten in eigene Systeme, für eine einfache und flexible Anbindung an die jeweiligen SCHUFA-Datenbanken.

Eine Übersicht aller Zugangswege finden Sie hier.

Im Rahmen einer SCHUFA-Vertragspartnerschaft können Sie neben dem Abruf von Informationen auch Informationen an die SCHUFA melden. Von Ihren Meldungen profitieren alle Teilnehmer am SCHUFA-Datenbestand. Die Einhaltung der Meldepflicht ist essentieller Bestandteil der Vertragspartnerschaft. Mit der auch in den SCHUFA-AGB nachvollzogenen Nachberichtspflicht verpflichtet die DS-GVO zur Abgabe von Korrekturmeldungen. Ändern sich die eingemeldeten Daten oder der zugrunde liegende Sachverhalt, sind Korrekturen unverzüglich zu melden.

Dazu zählen u.a.

  • Erledigungen zu vorzeitig, erst nach Verzug vollständig ausgeglichene Forderungen oder – sofern die Forderung zur Insolvenzmasse gehörte – nach Erteilung der Restschuldbefreiung,
  • Änderungen von Personen- und Adressdaten
  • Ableben der betroffenen Person

Nur durch das Zusammenspiel aus Beachtung und Einhaltung des Gegenseitigkeitsprinzips, der gesetzlichen Regelungen und durch eine konsequente und vollständige Einmeldung aller Vertragspartner der SCHUFA profitiert die Bonitätsprüfung jedes einzelnen Teilnehmers am SCHUFA-Verfahren von einem umfassend gepflegten Datenbestand.

Informationen zur Einsicht oder zur Bestellung einer Eigenauskunft zu Ihrem Unternehmen finden Sie unter www.cs-connect.de .

Die CS Connect GmbH & Co. KG ist ein Tochterunternehmen der SCHUFA Holding AG.

Sie wurde im Februar 2008 als Wirtschaftsauskunftei gegründet und hat Ihre Zentrale in Wiesbaden.

Schwerpunkte der Tätigkeit sind die Entwicklung und der Betrieb der Connect-Unternehmensdatenbank. Auf dieser Basis werden Informationsprodukte zu Wirtschaftsunternehmen entwickelt und der Muttergesellschaft zur Verfügung gestellt. Die SCHUFA Holding AG bietet die Wirtschaftsauskünfte unter ihrem Label an.

Vertragspartner der SCHUFA kann werden, wer Kunden gewerbsmäßig Geld- und Warenkredite ausreicht sowie Unternehmen, die gewerbsmäßig Forderungen einziehen. Neben Kreditinstituten können daher Einzelhandelsunternehmen, insbesondere Versandhandel, Waren- und Kaufhäuser, Kreditkartenunternehmen, Leasing-Gesellschaften, Versicherungen und Bausparkassen, soweit sie Verbrauchern grundpfandrechtlich gesicherte Kredite geben, sowie Inkassounternehmen, Energieversorger, eCommerce-Unternehmen, Telekommunikationsunternehmen, gewerbliche Vermieter, Autovermieter, sonstige Dienstleister und ärztliche Abrechnungszentren Vertragspartner der SCHUFA werden.

Rechtsanwälte können SCHUFA-Vertragspartner werden, soweit sie Inkassomandate der vorgenannten Unternehmen betreuen.

Durch die Verbindung von Unternehmensdaten mit dem umfangreichen Bestand an Personendaten bieten unsere Auskünfte einen tieferen Einblick und Ihnen einen echten Mehrwert.

Das mathematische Maß für Trennschärfe ist der Gini-Koeffizient. Dieser liegt bei 64,5 % und damit deutlich über denen des Wettbewerbs.

Bei höherem Gini-Koeffizienten sinkt die Anzahl an schwer zu beurteilenden mittleren Risiken.

Mit der Zusammenfassung aller relevanten Personen- und Unternehmensdaten in unterschiedlich ausgeprägten Wirtschaftsauskünften können Sie die Chancen und Risiken einer Geschäftsbeziehung optimal einschätzen.

Informationen über natürliche Personen dürfen zwischen den Vertragspartnern und der SCHUFA weitergegeben werden, wenn ein "berechtigtes Interesse" vorliegt. Ein berechtigtes Interesse liegt insbesondere vor, wenn ein Unternehmen mit einer Dienstleistung oder einer Lieferung in Vorleistung geht und damit ein wirtschaftliches Risiko trägt. In Stichproben prüft die SCHUFA kontinuierlich, ob sich unsere Vertragspartner an vertragliche und gesetzliche Bestimmungen halten.

Für den einmaligen oder gelegentlichen Bedarf an B2B-Informationen zu gewerblichen Kunden, steht die SCHUFA-Kompaktauskunft über unternehmensverzeichnis.org für den sofortigen Download zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass Sie ausschließlich im Handelsregister eingetragene Unternehmen anfragen können.

Einzelauskünfte zu natürlichen Personen können nur im Rahmen einer Vertragspartnerschaft eingeholt werden.

Die Verarbeitung von Registerbekanntmachungen und Insolvenzmeldungen erfolgt tagesaktuell. Durch die Verbindung der Unternehmensdaten mit dem SCHUFA-Personendatenbestand und durch die laufende Aktualisierung von Verflechtungsinformationen bieten wir Ihnen erstklassige Prognosegüten bei der Bonitätsbewertung Ihrer Firmenkunden.

Weil Entscheidungen im Firmenkundengeschäft die besten Grundlagen brauchen, stellen wir auch im B2B-Sektor aussagekräftige Informationen zu Unternehmen, Freiberuflern und Gewerbetreibenden zu Verfügung.

Mehr zu unseren B2B-Produkten finden Sie hier.

Wir verfügen über insgesamt 864 Millionen Datensätze zu 67,5 Millionen natürlichen Personen und 5,3 Millionen Unternehmen. Der SCHUFA-Datenbestand ist der bundesweit größte Datenpool zur Beurteilung des aktuellen Zahlungsverhaltens natürlicher Personen. Die Herkunft der Daten setzt sich zusammen aus der Übermittlung von Zahlungserfahrungen unserer rund 9.500 Vertragspartner, die zum Teil seit Jahren mit uns erfolgreich verbunden sind. Dadurch stellen wir eine hohe Authentizität der Datenquellen sicher.

Neben den von den Vertragspartnern übermittelten Daten fließen auch Informationen aus den Schuldnerverzeichnissen der Amtsgerichte sowie Insolvenzen aus öffentlichen Verzeichnissen in den Datenbestand der SCHUFA ein.

Sie haben weitere Fragen?

Vertrieb Unternehmenskunden
unternehmenskunden@schufa.de
+49 611 - 9278-654

Mo. - Do. 09.00 - 18.00 Uhr | Fr. 09.00 - 16.00 Uhr