Nur 38 Prozent der Händler rechnen für 2014 mit einem Umsatzwachstum

Aktuelle SCHUFA-Umfrage: Die Erwartungen an das neue Geschäftsjahr sind im Handel eher gedämpft / Das Internet wird den stationären Handel noch stärker beeinflussen als bisher


Wiesbaden, 18. Dezember 2013 - Die Hälfte der deutschen Einzelhändler rechnet damit, dass ihre Umsätze 2014 auf Vorjahresniveau stagnieren werden. Zwölf Prozent der Befragten erwarten sogar eine negative Umsatzentwicklung. Somit gehen nur 38 Prozent der Händler davon aus, im kommenden Jahr ein Umsatzplus verzeichnen zu können. Das hat eine Umfrage der SCHUFA Holding AG ergeben, in deren Auftrag TNS Infratest Einzelhändler in ganz Deutschland befragt hat.

Online-Handel gewinnt weiter an Bedeutung

Nahezu zwei Drittel der Einzelhändler (62 Prozent) glauben, dass der stationäre Handel zugunsten des Online-Handels weiter an Bedeutung verlieren wird. Fast ebenso viele Händler (67 Prozent) geben an, dass ihr derzeitiges Geschäftsmodell von dieser Verlagerung ins Internet stark betroffen oder betroffen ist. Lediglich 35 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass sich der stationäre und der Online-Handel ergänzen statt verdrängen werden. Als Folge des zunehmenden Online-Handels nimmt für Händler die Bedeutung von Bonitätsüberprüfung der Kunden, die sie immer seltener persönlich kennen, weiter zu. Hierbei unterstützt die SCHUFA durch die Bereitstellung von kreditrelevanten Informationen. Kunden wird so schnelles und unkompliziertes Einkaufen ermöglicht, während Händler gleichzeitig ihr Ausfallrisiko minimieren.

Social Media ist für die Kundenkommunikation eine Chance

Immer mehr Kunden werden im kommenden Jahr beim Einkauf ihre Smartphones (internetfähige Mobiltelefone) zücken, um sich nicht nur beim Verkäufer sondern auch im Internet über Produkte und Anbieter zu informieren: Das erwarten 79 Prozent der Händler. Die deutliche Mehrheit der Einzelhändler sieht in diesem Trend eine Chance und kein Risiko. So geben 67 Prozent der Befragten an, dass insbesondere in Social Media Plattformen viel Potenzial für den Einzelhandel steckt.

Über die Umfrage

Die SCHUFA Holding AG hat im Zeitraum vom 4. bis 15. November 2013 gemeinsam mit dem Markt- und Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest insgesamt 100 Unternehmen aus dem Bereich Handel, die den Distanzhandel als Vertriebsweg (Haupt- oder Nebenkategorie) nutzen, deutschlandweit telefonisch befragt.

***


SCHUFA Holding AG

Die SCHUFA Holding AG ist Deutschlands führender Informations- und Servicepartner für die kreditgebende Wirtschaft und für Privatkunden. Insgesamt sind 8.000 Firmenkunden als Vertragspartner an unsere Dienstleistungen angeschlossen. Zudem nutzen 1,7 Millionen Privatkunden die SCHUFA-Angebote. Privat- und Geschäftskunden wie Banken, Sparkassen und Händlern bietet das Unternehmen kreditrelevante Informationen rund um Bonität und Identität. Auf Grundlage dieser wichtigen Entscheidungshilfen werden für Privat- und Geschäftskunden schnelle, kostengünstige und unbürokratische Vertragsabschlüsse möglich. Informationen rund um Produkte und Services für Privatkunden sowie eine Online-Einsicht in die eigenen, bei der SCHUFA gespeicherten Daten sind auf dem Internetportal www.meineSCHUFA.de erhältlich. Der einzigartige Datenbestand der SCHUFA umfasst 655 Millionen Informationen zu 66,2 Millionen Privatpersonen und 4 Millionen Unternehmen.