Wünsche von Jugendlichen gehen in Erfüllung – mit Unterstützung der WirtschaftsWerkstatt

Online-Wettbewerb der SCHUFA-Bildungsinitiative zur Förderung der Finanzkompetenz junger Menschen gestartet // Jugendliche sollen zeigen, dass sie über ihre Wünsche und die dahinter stehenden Motive intensiv nachdenken // Wer genau begründen kann, warum sein Wunsch jetzt in Erfüllung gehen soll, dem winkt eine Unterstützung // Die fünf am besten begründeten Wünsche werden mit einem Zuschuss von maximal 500 Euro prämiert // Einsendeschluss ist der 22. Februar.


Wiesbaden, 26. Januar 2015 – Ein leistungsfähiger Laptop, ein neues Handy, ein neues Fahrrad oder eine Sprachreise nach Spanien – junge Menschen haben viele Wünsche, doch zumeist fehlt das Geld, um sich alle zu erfüllen. Unter dem Motto: „W²-Wunscherfüller – Darum soll mir die WirtschaftsWerkstatt meinen Wunsch erfüllen!“ können junge Menschen bis zum 22. Februar 2015 im Internet ihre Wünsche vorstellen ( http://www.wirtschaftswerkstatt.de ) . Fünf dieser Wünsche werden mit Hilfe der WirtschaftsWerkstatt (W2), der Bildungsinitiative der SCHUFA, verwirklicht. Doch nur wer genau erklären kann, warum sich sein Wunsch unbedingt jetzt erfüllen muss und was er selbst dafür tut, hat Chancen auf einen Gewinn.

„Mit unserem Wettbewerb vermitteln wir Jugendlichen, dass Kaufentscheidungen bewusst getroffen werden sollten. Gerade Schüler, Auszubildende und Studenten mit geringem Einkommen sollten sich genau überlegen, warum sie einen Wunsch haben und ob sie eine Anschaffung wirklich brauchen oder nicht“, so Astrid Kasper, Leiterin Public Affairs der SCHUFA Holding AG.

Ist ein neuer Laptop wirklich nötig oder kann ich genauso gut mit meinem jetzigen Laptop arbeiten? Ist der jetzige Laptop aufgrund seiner geringen Leistung für die Arbeit nicht geeignet, ist die Anschaffung eines neuen Laptops sinnvoll. Wenn nur das Design des Laptops nicht mehr gefällt, dann ist diese Notwendigkeit nicht gegeben. Junge Menschen, die einen Wunsch haben und dessen Notwendigkeit sie gut begründen können, werden deshalb belohnt. „Diese Jugendlichen beweisen, dass sie über ihre Wünsche und die dahinter stehenden Motive intensiv nachgedacht haben. Sie treffen bewusste Konsumentscheidungen und nehmen damit Vorbildfunktion gegenüber anderen Jugendlichen ein“, so Astrid Kasper.

W²-Community und eine Jury bestimmen die Gewinner

Der Wettbewerb richtet sich an Teilnehmer im Alter von 16 bis 25 Jahren. Neben der schriftlichen Begründung können sie ihre Wünsche auch bildlich mithilfe eines Zeichentools darstellen. In der ersten Phase des Wettbewerbs entscheidet die W²-Community bis zum 1. März durch Votes über die Top 10. Im Anschluss daran wählt eine Jury daraus die fünf Gewinner aus. In der Jury sitzen Vertreter der SCHUFA, Helliwood media & education und des gemeinnützigen Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e.V. (fjs). Die Gewinner werden von der WirtschaftsWerkstatt mit der Zuzahlung von 50 Prozent ihres Wunsches unterstützt, denn die Jugendlichen sollen selbst auch einen Beitrag dazu leisten. Der Wert des Wunsches ist auf maximal 1.000 Euro begrenzt. Die WirtschaftsWerkstatt unterstützt Wünsche also mit maximal 500 Euro. Auch die Voter gehen nicht leer aus: Die WirtschaftsWerkstatt verlost unter allen Abstimmungen zehn Amazon-Gutscheine. Der Wettbewerb findet in Zusammenarbeit mit dem hessischen Radiosender planet radio statt und wird vom YouTuber FloVloggt begleitet.


Kontakt zur Pressestelle:

SCHUFA Holding AG
Media Relations & Kommunikation
Ingo A. Koch (Ltg.)
Andreas Lehmann (Stv.)

Kormoranweg 5
65201 Wiesbaden

Tel.: +49 611 - 92 78-888
Fax: +49 611 - 92 78-887
E-Mail: presse@schufa.de

SCHUFA Holding AG

Die SCHUFA Holding AG ist Deutschlands führender Informations- und Servicepartner für die kreditgebende Wirtschaft und für Privatkunden. Insgesamt sind 9000 Firmenkunden als Vertragspartner an unsere Dienstleistungen angeschlossen. Zudem nutzen 2 Millionen Privatkunden die SCHUFA-Angebote. Privat- und Geschäftskunden wie Banken, Sparkassen und Händlern bietet das Unternehmen kreditrelevante Informationen rund um Bonität und Identität. Auf Grundlage dieser wichtigen Entscheidungshilfen werden für Privat- und Geschäftskunden schnelle, kostengünstige und unbürokratische Vertragsabschlüsse möglich. Informationen rund um Produkte und Services für Privatkunden sowie eine Online-Einsicht in die eigenen, bei der SCHUFA gespeicherten Daten sind auf dem Internetportal www.meineSCHUFA.de erhältlich. Der einzigartige Datenbestand der SCHUFA umfasst 728 Millionen Informationen zu 66,3 Millionen Privatpersonen und 4,3 Millionen Unternehmen.

Das SCHUFA Engagement

Die SCHUFA hat ihr gesellschaftliches Engagement in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut und trägt damit zu einer transparenten Finanzkultur und Überschuldungvorsorge in Deutschland bei. Als Informationsdienstleister für Wirtschaft und Verbraucher stehen vor allem die Themen Aufklärung und Datenschutz im Mittelpunkt vieler Projekte. Die wichtigsten Projekte im Überblick: Der jährliche SCHUFA Kredit-Kompass beleuchtet die Konsumkompetenz und das Kreditverhalten der deutschen Bürger. Der SCHUFA-Verbraucherbeirat diskutiert aktuelle Verbraucherthemen und entwickelt daraus Handlungsempfehlungen für die SCHUFA Holding AG. Der SCHUFA-Ombudsmann kümmert sich als neutrale Schlichtungsstelle um die Belange der Verbraucher. Mit der Bildungsinitiative „WirtschaftsWerkstatt - Nimm deine Finanzen in die Hand“ und „SCHUFA macht Schule“ engagiert sich die SCHUFA für die Ausbildung von Finanzkompetenz bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.