Fit für die Zukunft: SCHUFA erwirbt Mehrheitsanteil an der finAPI GmbH

Das 2008 gegründete Fintech-Unternehmen finAPI GmbH und die SCHUFA Holding AG werden zukünftig eng im Bereich von Access to Account (XS2A) Lösungen zusammenarbeiten. Dazu hat die SCHUFA Holding AG eine Mehrheitsbeteiligung an der finAPI GmbH erworben. Das Unternehmen wird auch zukünftig selbständig am Markt agieren.

Die finAPI GmbH gehört inzwischen zu den etablierten Anbietern von Software für Banken und andere Finanzdienstleister. An seinem Firmensitz in München entwickelt und implementiert das Unternehmen anspruchsvolle Lösungen zu Datenintegration und –analyse, auch unter Nutzung von Technologien aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz. Die finAPI REST-API-Plattform ermöglicht den gesicherten Zugang zu derzeit 58 Millionen Endkunden-Konten und wird auch von Unternehmen eingesetzt, die bereits Vertragspartner der SCHUFA sind. Zudem verfügt finAPI über eine vorläufige BaFin-Lizenz, die für den Betrieb von Kontoinformationsdiensten (KID) oder Zahlungsauslösediensten (ZAD) erforderlich ist. Grundlage ist die vom Europäischen Parlament beschlossene überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Service Directive 2), die seit 2018 auch in Deutschland geltendes Recht ist.

Die Zusammenarbeit bedeutet für beide Unternehmen eine Win-Win-Situation: finAPI bietet XS2A-Lösungen, die auch für Vertragspartner der SCHUFA bei der weiteren Digitalisierung des Geschäftes von großer Relevanz sind. Zugleich erhält finAPI durch den Vertrieb der SCHUFA Zugang zu einer Vielzahl weiterer Unternehmen. Somit kann finAPI das eigene Geschäft ausbauen und die SCHUFA positioniert sich im XS2A-Umfeld als attraktiver Lösungsanbieter.

Sichere und komfortable Identifikation hilft, Betrug zu vermeiden

SCHUFA und finAPI kooperieren bereits bei der Entwicklung einer XS2A-basierten Lösung zur sicheren und komfortablen Identifikation von Verbrauchern bei Online-Geschäften. Dabei verifiziert sich der Kunde gegenüber einem Unternehmen – z.B. einer Bank oder einem Onlinehändler – durch einen erfolgreichen Login in sein Online Bankkonto. Das Modul ist einfach in die Bestellstrecke des Unternehmens einzufügen und hilft Unternehmen und Verbrauchern, Betrug durch gefälschte oder missbrauchte Identitäten zu vermeiden. Märkte verändern sich, regulatorische und technologische Entwicklungen schaffen neue Möglichkeiten. Um diese konsequent zu nutzen, setzt die SCHUFA seit einigen Jahren neben der eigenen Forschung und Entwicklung in ihrem Innovation Lab auch auf strategische Kooperationen, selektive Investitionen sowie Akquisitionen geeigneter Fintechs und StartUps. So ist die SCHUFA seit 2017 in den High-Tech Gründerfonds III investiert, der junge Unternehmen u.a. aus den Branchen Software, Internet, Automation und Life Sciences auf ihrem Weg in die Selbständigkeit begleitet.

SCHUFA-Lösungsportfolio wird perfekt ergänzt

Mit finAPI investiert die SCHUFA in ein Unternehmen, dessen Angebot das aktuelle SCHUFA-Lösungsportfolio perfekt ergänzt. finAPI ist sehr gut geführt und kann eine erfolgreiche Entwicklung vorweisen, die nun nochmals gestärkt wird. finAPI verfügt zudem über hochkompetente Mitarbeiter sowie die Motivation, die eigene Marktstellung weiter auszubauen.

Die Kooperation ist ein klares Signal für die Zukunftsausrichtung der SCHUFA und ihre konsequente Entwicklung als Lösungsanbieter in den Bereichen Bonität, Identität und Betrugsabwehr für Unternehmen und Privatkunden.