Finanzkompetenz frühzeitig fördern: So funktioniert die WirtschaftsWerkstatt der SCHUFA.

Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland wünschen sich eine intensivere Unterstützung im Umgang mit alltäglichen Finanzthemen. Die SCHUFA leistet den Heranwachsenden mit der Initiative WirtschaftsWerkstatt wertvolle Hilfestellung.

Ein neues Smartphone, mit Freunden verreisen, ein eigenes Auto, der Umzug in die erste Wohnung: junge Menschen haben viele Träume. Damit sie ihre Wünsche erfolgreich in die Tat umsetzen können, müssen sie verantwortungsvoll mit ihrem Geld umgehen. Eine große Herausforderung, die ihnen auf den ersten Blick gut gelingt. Das geht aus einer von der SCHUFA beauftragten Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor. Danach planen fast 80 Prozent der 15- bis 24-Jährigen ihre Ausgaben gewissenhaft. Außerdem spart mehr als die Hälfte von ihnen regelmäßig.

Nachholbedarf in alltäglichen Finanzfragen

In Finanzfragen des täglichen Lebens fühlen sich jedoch 70 Prozent der Heranwachsenden nicht ausreichend informiert, so ein Ergebnis der GfK-Umfrage. Komplexe Konsum- und Dienstleistungsangebote wie Geldanlagen, Kredite oder Versicherungen überfordern sie häufig. Doch spätestens bei Eintritt ins Berufsleben stehen die jungen Menschen vor vielen wichtigen Entscheidungen. Mit der Bildungsinitiative `WirtschaftsWerkstatt – Nimm deine Finanzen in die Hand` möchte die SCHUFA dazu beitragen, Heranwachsende für ein überlegtes finanzielles Handeln zu sensibilisieren“, erklärt Dr. Astrid Kasper, Leiterin Public Affairs und CSR bei der SCHUFA Holding AG.

Praxisbezogene Informationen

Den Mittelpunkt der 2013 ins Leben gerufenen Bildungsinitiative bildet die gleichnamige Online-Plattform www.wirtschaftswerkstatt.de, auf die sowohl junge Finanzinteressierte im Alter zwischen 15 und 20 Jahren, als auch Lehrkräfte zurückgreifen können. Das Besondere an dem virtuellen Angebot: Hier erhalten die Anwender praxisbezogene Informationen über Geld, Konsum und Vertragswesen, die ihnen den Umgang mit alltäglichen Finanzsituationen erleichtern. Die Beiträge und Videofilme greifen den Alltag der Zielgruppe auf und vermitteln die Themen auf Augenhöhe – ohne erhobenen Zeigefinger. In einem interaktiven Lernbereich haben die Besucher außerdem die Möglichkeit, in Form von Selbsteinschätzungstests ihr Finanzverhalten in verschiedenen Bereichen spielerisch auf die Probe zu stellen.

Die Resonanz auf die Bildungsinitiative ist groß – mehr als fünf Millionen Besucher fanden in den letzten drei Jahren den Weg auf das Online-Angebot. „Die Wirtschaftswerkstatt klärt gezielt junge Menschen rund um Geld und Konsum auf. Viele von ihnen fühlen sich im Umgang mit Finanzen unsicher und wünschen sich verständliche und alltagsnahe Informationen“, betont Dr. Astrid Kasper.

Zusammenhänge und Hintergründe verstehen

Um finanziell auf eigenen Beinen stehen zu können, müssen junge Menschen auch die Zusammenhänge und Hintergründe rund um das Thema Finanzen verstehen. Denn nur mit diesem Wissen können sie die richtigen Entscheidungen treffen und zu verantwortungsvollen Verbrauchern werden. Die WirtschaftsWerkstatt der SCHUFA unterstützt die Heranwachsenden auf dem Weg ins Erwachsenenleben mit vielen Tipps und Tricks und fördert ihre persönliche Finanzkompetenz auf innovative Weise.

Erfahren Sie mehr über das Finanzverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Hier geht es zum Online-Angebot der WirtschaftsWerkstatt