Buch zum 90-jährigen der SCHUFA: Zukunft gestalten.

Anlässlich des 90-jährigen Bestehens der SCHUFA ist jetzt das Buch „Gestern. Heute. Zukunft. Ideen, die bewegen.“ im FAZ-Verlag erschienen. Herausgeber ist Dr. Michael Freytag, Vorstandsvorsitzender der SCHUFA. Im Fokus stehen der Blick nach vorn und die damit verbundene Notwendigkeit, sich den überall um uns herum stattfindenden Veränderungen aktiv zu stellen.

Die Ausprägung von Zukunft und Fortschritt findet statt in einer Welt umfassender digitaler Transformation: Essays und Interviews mit namhaften Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Medien, Kultur und Sport erklären aus den unterschiedlichsten Perspektiven den tiefgreifenden Wandel, der viele gesellschaftliche und wirtschaftliche Bereiche erfasst hat. Sie geben einen Ausblick, welche Entwicklungen uns in den nächsten Jahren erwarten. So finden sich in dem Buch unter anderem Beiträge von: Prof. Dr. Miriam Meckel (Herausgeberin WirtschaftsWoche), Dr. Michael Otto (Vorsitzender des Aufsichtsrats Otto Group), Günther Oettinger (EU-Kommissar), Sabine Bendiek (Vorsitzende der Geschäftsführung Microsoft Deutschland), Martina Koederitz (Vorsitzende der Geschäftsführung IBM Deutschland), Matthias Wissmann (Präsident VDA), Dr. Nelson Holzner (Gründer und CEO Billpay), Martin Walser (Schriftsteller), Kai Wiesinger (Schauspieler und Regisseur) und Regina Halmich (Ex-Boxweltmeisterin).

Die Digitalisierung setzt neue Maßstäbe

So thematisch vielseitig die Beiträge im Buch sind, es gibt einen gemeinsamen Nenner: die Autorinnen und Autoren setzen sich mit den überall um uns herum stattfindenden Veränderungen auseinander und der damit verbundenen Notwendigkeit, sich diesen zu stellen. Sie fassen ihre Ideen, Forschungsergebnisse und Erfahrungen zusammen und zeigen, wie man diesen Wandel konstruktiv, optimistisch und mit Haltung gestalten kann. Zeitlose Konstanten werden deutlich: die Grundwerte Vertrauen und Sicherheit sowie das Wahrnehmen von Verantwortung sind und bleiben das Fundament funktionierender Beziehungen‒ zwischenmenschlicher und geschäftlicher.

Wirtschaftliche aber auch gesellschaftliche Abläufe verändern sich spürbar

Seit der Gründung der SCHUFA im Jahr 1927 ist Vertrauen unser Beitrag zum Erfolg des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Was damals begründet wurde, hat heute nichts an Aktualität eingebüßt. Gerade in einer sich zunehmend digitalisierenden Wirtschaft und der sich damit vergrößernden physischen Distanz zwischen den Unternehmen und ihren Kunden sind Informationen, die für Vertrauen zwischen beiden Seiten sorgen, relevanter denn je. Hier sieht sich die SCHUFA auch in Zukunft als verlässlicher Partner für Unternehmen und Verbraucher - und das nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern in besonderer Weise auch durch gesellschaftliches Engagement: Den Anspruch, geschäftlichen Erfolg mit Engagement zugunsten der Res publica zu verbinden, gilt es immer wieder einzulösen. Die Weiterbildung der Finanzkompetenz junger Menschen mit digitalen Mitteln sei hier nur als ein Beispiel genannt.

Auch die SCHUFA stellt an der Schnittstelle zwischen Tradition und Zukunft die Weichen für ihre Weiterentwicklung. Insofern ist der Blick nach vorne auch anlässlich des 90-jährigen Bestehens nur konsequent. Das Buch „Gestern. Heute. Zukunft. Ideen, die bewegen.“ möchte hier vielfältige Anregungen geben.

Lesen Sie, wie man Veränderung und Fortschritt erfolgreich gestalten kann und welche Rolle Vertrauen und Werte für eine nachhaltige Zukunftsentwicklung spielen.