18.07.2017


SCHUFA-E-Pool: Zahlungserfahrungen von Energieversorger zu Energieversorger

Um das Ausfallrisiko zu minimieren, müssen Zahlungsstörungen möglichst früh erkannt werden. Der SCHUFA-E-Pool ermöglicht es Energieversorgern, hierzu relevante Informationen auszutauschen und so Zahlungsausfälle zu vermeiden.

Der Markt der Energieversorger ist von großem Wettbewerb geprägt. Der Wechsel des Anbieters ist heute für Kunden so einfach und komfortabel wie nie und Verbraucher sind zunehmend bereit, den Strom- oder Gasversorger zu wechseln, wenn sie anderswo einen günstigeren Tarif erhalten. Für Energieversorger gilt daher, die Balance zwischen einer kundenfreundlichen Annahmepolitik und der Vermeidung von Zahlungsausfällen zu halten. Hierfür muss das Risikomanagement einerseits Kunden- und Umsatzpotenziale voll ausschöpfen, andererseits aber auch das Ausfallrisiko gering halten.

„Durch den SCHUFA-E-Pool erhalten Energieversorger jetzt frühzeitig Informationen zu Zahlungsrückständen von potenziellen Neukunden. Eine klare Verbesserung für unser Risikomanagement.“

Stefan Kenkmann, Leiter Kunden- und Prozessmanagement, E WIE EINFACH Strom und Gas GmbH

Der SCHUFA-E-Pool ermöglicht es Unternehmen aus der Energieversorgungsbranche, Informationen zu Energiekonten ihrer Kunden auszutauschen. Hier können zum Beispiel Informationen zu Zahlungsrückständen bei den vereinbarten Abschlagszahlungen eingemeldet und abgefragt werden. So erhalten Energieversorger frühzeitig Informationen über das Zahlungsverhalten von potenziellen Neu-Kunden. „Bisher war für Energieversorger vor Vertragsabschluss oft nicht ersichtlich, ob ein Neukunde bei seinem bisherigen Versorger Zahlungsausstände hat, da offene Forderungen erst nach einer Titulierung an die SCHUFA gemeldet wurden. Mit dem SCHUFA-E-Pool erhalten Energieunternehmen frühzeitig Informationen zum Zahlungsverhalten potenzieller Kunden. So wird die Risikoprüfung im Antragsprozess optimiert“, erläutert Ingo Bußmann, Key Account Manager Telekommunikation und Utilities bei der SCHUFA Holding AG.