NDR löscht falsche Tatsachenbehauptung nach Stellungnahme der SCHUFA

Update zur Stellungnahme vom 2.11.2020

NDR löscht falsche Tatsachenbehauptung nach Stellungnahme der SCHUFA – Beiträge sind dennoch auch weiterhin irreführend

Der NDR hat die von der SCHUFA in der gestrigen Stellungnahme (s. unten) kritisierte „falsche Tatsachenbehauptung“ gelöscht. Leider wurde vom NDR vermieden, den Leser über die Änderung durch einen Hinweis oder einen neuen Zeitstempel in Kenntnis zu setzen. Wir möchten daher an dieser Stelle darüber informieren.

Die von der SCHUFA seinerzeit überlegte jedoch nicht bis zur Marktreife entwickelte Idee eines Datenpools für Energieversorger (E-Pool) hatte zum Ziel, gerade solchen Verbrauchern den Abschluss eines günstigeren Vertrages – und damit einen Anbieterwechsel – zu ermöglichen, denen dies bislang aufgrund einer negativen Zahlungshistorie in anderen Marktsegmenten nicht möglich ist.

Leider jedoch enthält der Artikel weiterhin unzutreffende Behauptungen, insbesondere wird verbreitet, dass Verbraucher, die häufiger ihren Energieversorger wechseln (von den Autoren als „Bonushopper“ bezeichnet) durch einen E-Pool der SCHUFA als Vielwechsler hätten identifiziert werden können. Das ist schlicht falsch, wie zum wiederholten Mal in unserer gestrigen Stellungnahme ausgeführt. Einer dahingehenden Meinungsäußerung Dritter, die sich in Unkenntnis der Fakten kritisch äußern, hätte zumindest die vollständige Stellungnahme der SCHUFA gegenübergestellt werden müssen. Dies haben die Autoren offenbar bewusst unterlassen.

Wir möchten, dass die Leserinnen und Leser dies wissen, um sich selbst eine Meinung zu einer solchen Berichterstattung bilden zu können.

Stellungnahme vom 2.11.2020

NDR mit Falschdarstellung zur SCHUFA auf tagesschau.de

Die im Zusammenhang mit der Berichterstattung des vom NDR auf Tagesschau.de verbreitete Aussage, die SCHUFA wolle (Zitat): „wechselfreudige Strom- und Gaskunden stoppen“ ist schlichtweg falsch. Mehrfach haben wir die Autoren des Beitrags darauf hingewiesen, dass die SCHUFA weder ein solches Angebot auf dem Markt hat – noch überhaupt geplant hatte, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das Verbrauchern den Wechsel des Energieversorgers erschwert.

Das Gegenteil ist zutreffend: Die Idee hinter dem Produktvorhaben „E-Pool“ war, Verbrauchern den Abschluss eines günstigeren Vertrages bei Energieanbietern zu ermöglichen, auch wenn diesen das bislang aufgrund einer negativen Zahlungshistorie in anderen Marktsegmenten nicht möglich ist.

Für ein solches Projekt – das wir nicht bis zur Marktreife entwickelt haben – wäre lediglich die Existenz des ältesten aktuell existierenden Energiekontos beauskunftet worden, sowie ggf. existierende negative Zahlungsstörungen.

Die Information, wie lange ein Verbraucher bei seinem aktuellen (und im Falle von zwei Verträgen – Strom und Gas – dem davon ältesten) Energieversorger ist, sagt nichts darüber aus, wie lange er bei seinem neuen Versorger bleibt und schon gar nicht darüber, ob er ein „Vielwechsler“ ist. Auch das ist den Autoren bekannt gemacht worden.

Bedauerlicherweise haben die Autoren – wider besseren Wissens – unsere Stellungnahme nur extrem verkürzt und in Teilen Sinn entstellend wiedergegeben sowie objektive Falschaussagen verbreitet und dadurch einen die Öffentlichkeit in die Irre führenden Eindruck erzeugt.