Hamburger

Hilfe bei Ihrem SCHUFA-Score

Wir beantworten Ihre Fragen

Scores & Bonität

Was der Score über die Bonität aussagt

Guter Score? Schlechter Score? Es sind die Unternehmen, die entscheiden, ob sie das Geschäft mit Ihnen eingehen wollen.

Generell gilt: je höher der Score-Wert, desto besser. Statistisch gesehen haben über 90% aller Verbraucherinnen und Verbraucher ausschließlich positive Merkmale und eine gute Kreditwürdigkeit. Aber selbst ein negativer SCHUFA-Eintrag muss nicht das Aus für einen Geschäftsabschluss bedeuten. Nicht die SCHUFA, sondern jedes Unternehmen entscheidet selbst, ob ein Vertrag mit Ihnen zustande kommt.

Was der SCHUFA-Score aussagt

Ein hoher SCHUFA-Score steht für eine gute Bonität und ein geringes Risiko eines Zahlungsausfalls.

Warum ist mein Score nicht bei 100%?

Der Score bildet eine statistische Prognose ab. Diese sagt zum Beispiel, wie wahrscheinlich es ist, ob eine Person in Zukunft ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen wird. Ein Score von 100% würde bedeuten, dass ein Zahlungsausfall absolut und generell ausgeschlossen ist.

Aber es ist so: Selbst, wenn bisher im Leben immer alles vertragsgemäß bezahlt wurde, können theoretisch in der Zukunft Situationen eintreten, in denen die Person Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Zum Beispiel durch eine Krankheit, den Verlust der Arbeit oder auch den Tod. Somit kann ein Score von 100% nie erreicht werden, da es keine vollständige Zahlungsgarantie geben kann.

Wie und warum ändert sich ein Score?

In welchem Zeitraum sich ein Score verändert, ist von vielen verschiedenen Bedingungen abhängig. Zahlungsprobleme deuten auf ein erhöhtes Risiko hin und der Score sinkt. Wird hingegen ein Kredit ohne Probleme über längere Zeit abbezahlt, steigt er.

Wichtig: Löschfristen sorgen zudem dafür, dass Informationen nach einem festgelegten Zeitraum nicht mehr gespeichert werden.

Was ist der Unterschied zwischen Basisscore und Branchenscore?

Der Basisscore ist ein prozentualer Wert, der die statistische Wahrscheinlichkeit ausdrückt, ob eine Person ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommt. Der Basisscore liefert eine branchenübergreifende Einschätzung der Bonität. Seine Berechnung erfolgt einmal pro Quartal. Er wird nicht an Unternehmen weitergegeben.

Wir sprechen ab 95% von einem guten Basisscore. Allerdings bewertet jeder Anbieter für sich, ob und unter welchen Bedingungen er ein Geschäft mit Ihnen abschließen will. Und dafür nutzt er oft auch noch eigene Daten. Deshalb können wir nicht sagen, bei welchem SCHUFA-Score ein Geschäft zustande kommt. Und bei welchem nicht. Das entscheidet immer der Anbieter.

Branchenscores sind speziell auf die Bedürfnisse und die Risikobereitschaft unterschiedlicher Branchen zugeschnitten, wie etwa der SCHUFA-Score für Online-Handel oder Banken. Die Idee dahinter ist, dass es bei ein und derselben Person unterschiedliche Zahlungsprioritäten geben kann. Das heißt zum Beispiel: Immobilienkredite werden statistisch gesehen mit einer höheren Wahrscheinlichkeit zurückbezahlt als Raten für den Handyvertrag.

Wie komme ich an meine Daten

und an meinen SCHUFA-Score?

Unser Tipp: Behalten Sie Ihre SCHUFA-Daten im Blick!

Überprüfen Sie die Daten, die die SCHUFA zu Ihnen gespeichert hat, regelmäßig. Sie können dafür eine kostenlose Datenkopie anfordern. Oder auch den kostenpflichtigen Zugang zu unserem Online-Portal nutzen, um jederzeit Ihre aktuellen Daten einzusehen.

Die SCHUFA-Datenkopie ist kostenlos

Wenn Sie erfahren möchten, was im Moment über Sie gespeichert ist, fordern Sie doch einfach eine kostenlose Datenkopie über unsere Website an. Darin ist alles aufgelistet. Wir senden sie Ihnen innerhalb weniger Tagen postalisch zu. Wir empfehlen Ihnen allerdings, die Datenkopie nicht an Dritte weiterzugeben, da sie Informationen enthält, die nur für Ihre Augen bestimmt sind.

Unser Online-Portal: meineSCHUFA

Über unsere kostenpflichtigen meineSCHUFA-Produkte können sich Verbraucherinnen und Verbraucher jederzeit einen Überblick über die zur eigenen Person bei der SCHUFA gespeicherten Informationen und deren Veränderungen verschaffen. Sie können so sehen, welche Vertragspartner Daten zu ihnen anfragen oder melden und den UpdateService per SMS und/oder E-Mail nutzen. Damit benachrichtigen wir Sie automatisch, wenn sich Ihre Daten ändern. Wir bieten Ihnen ganz auf Ihren Bedarf abgestimmt drei verschiedene Produkte mit unterschiedlichen Leistungen und Kosten an.

Ich bin der Meinung, dass in meinem SCHUFA-Datensatz Informationen fehlen. Was kann ich tun?

Wenn zum Beispiel ein Kredit bei uns nicht gespeichert ist, kann es daran liegen, dass das kreditgebende Unternehmen nicht mit uns zusammenarbeitet. Vereinzelt gibt es auch Fälle, in denen ein Vertragspartner es versäumt hat, uns rechtzeitig zu informieren. Das klären wir gerne für Sie. So können Sie uns erreichen:

  • Als registrierter Nutzer einfach und bequem über den persönlichen Bereich. Sie können sich hier neu für den kostenpflichtigen Online-Zugang unter www.meineschufa.de registrieren.
  • Telefonisch unter 0611 – 92780. Sie erreichen uns montags bis freitags von 8 Uhr bis 19 Uhr (außer an bundesweit einheitlichen Feiertagen).
  • Per Post an:
    SCHUFA Holding AG
    Privatkunden ServiceCenter
    Postfach 10 34 41
    50474 Köln
Weitere Informationen finden Sie hier

Wie lange bleibt ein negativer Eintrag in der SCHUFA bestehen?

Die Löschfristen von negativen Einträgen betragen je nach Merkmal zwischen wenigen Monaten und mehreren Jahren. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Was kann ich für einen

guten SCHUFA-Score tun?

Der Score wird nicht durch einzelne, sondern durch das Zusammenspiel ganz vieler Faktoren gebildet.

Also gibt es auch verschiedene Ansatzpunkte für einen guten Score. Dabei steht ganz klar an erster Stelle: Rechnungen und Raten pünktlich und natürlich – überhaupt – zu zahlen. Auch den Kreditrahmen sollte man einhalten. Wie zum Beispiel bei einem Dispokredit. Das alles wirkt sich positiv auf den Score aus. Für die Zukunft arbeiten wir an Lösungen, die Ihnen dabei helfen, Ihren Score proaktiv zu verbessern. Wenn Sie wünschen, können Sie uns dann zum Beispiel zusätzliche Informationen zu Ihrer Bonität einreichen.

Nicht jeder Umzug lässt sich vermeiden und nicht jeder Umzug ist schlecht für die Bonität

Aber statistisch führen häufige Umzüge zu finanziellen Belastungen und erhöhten Kosten, die sich auf das Rückzahlungsverhalten auswirken können. Das kann sich im Score niederschlagen.

Eine Anhäufung von Girokonten und Kreditkarten kann den Score negativ beeinflussen

Warum ist das so? Das Überziehen eines Girokontos ist meist problemlos möglich und Kreditkarten werden ebenfalls oft mit einem Verfügungsrahmen angeboten. Wenn diese Möglichkeiten voll ausgeschöpft werden, kann das die Haushaltsrechnung dauerhaft belasten. Statistisch gesehen führt das zu einer erhöhten Gefahr von Störungen bei der Rückzahlung von Krediten.

SCHUFA Tipp 1

Behalten Sie Ihre bei der SCHUFA gespeicherten Daten im Blick

Unser Tipp: Überprüfen Sie die bei der SCHUFA gespeicherten Daten regelmäßig. Sie können dafür eine kostenlose Datenkopie anfordern. Oder auch online eines der meineSCHUFA-Pakete nutzen, um jederzeit Ihre aktuellen Daten einzusehen. Sollten Sie der Meinung sein, dass bei der SCHUFA gespeicherte Daten nicht stimmen oder unvollständig sein, wenden Sie sich bitte an unseren Privatkundenservice. Sollten nachweislich fehlerhafte Daten verwendet worden sein, werden diese umgehend korrigiert oder gelöscht.

SCHUFA Tipp 2

Schützen Sie sich vor Datenmissbrauch & Identitätsbetrug

Internetkriminalität, Datenmissbrauch und Identitätsdiebstahl treten in Deutschland immer häufiger auf. Laut BKA gibt es pro Jahr weit über 100.000 Fälle von Cybercrime. Kriminelle verschaffen sich Kreditkartendaten oder Zugang zu Ihrem Onlinebanking und fangen an zu bestellen. Solange der Identitätsdiebstahl unbemerkt bleibt, häufen sich erstmal Rechnungen und Mahnungen. Es kann zu SCHUFA-Einträgen kommen und Ihr Score verschlechtert sich. Für solche Fälle bieten wir Ihnen ein regelmäßiges Monitoring an: im Internet, auch im Deep Web und Darknet, inklusive Frühwarnservice.

Ombudsmann berät Ehepaar

SCHUFA Ombudsmann

Die SCHUFA bietet als einzige Auskunftei in Deutschland seit 2010 ein Ombudsmannverfahren für Verbraucher an – kostenfrei, schnell und unbürokratisch.

Nehmen Sie Kontakt

mit uns auf

Ihre Ansprechpartner

SCHUFA Privatkunden ServiceCenter

Postfach 103441
50474 Köln
meineschufa@schufa.de
Tel.: +49 611 9278-0
Fax: +49 611 - 9278-109
Mo. - Fr. 08 - 19 Uhr