Der Kampf gegen Betrug kann nur gemeinsam gewonnen werden

Der wirtschaftliche Schaden durch Betrug ist immens. Und jeder Euro, der durch betrügerische Aktionen verloren geht, ist einer zu viel. Neben der finanziellen gibt es aber auch noch eine gesellschaftliche Komponente. Denn jeder Betrugsfall schwächt das zukünftige Vertrauen in die Rechtschaffenheit der Geschäftspartner. Darum müssen wir uns gemeinsam entschieden dagegenstellen. Wie können wir Betrug effektiv bekämpfen? Welche Schwierigkeiten gibt es in der digitalen Welt und welche innovativen Lösungen? Ein Gespräch mit Jochen Senger, Vertriebsleiter Versandhandel/eCommerce der SCHUFA Holding AG.

Jochen Senger, warum ist Betrugsprävention so eine große Herausforderung im eCommerce?

Jochen Senger (JS): Weil ich als Unternehmen meine Kunden nicht pauschal wie potenzielle Betrüger behandeln möchte. Zum einen fühlt sich das für meine Kunden nicht gut an, Stichwort: Vertrauen. Und zum anderen störe ich mit ständigen Abfragen und Identifizierungsprozessen die Customer Journey. Als eCommerce-Unternehmen muss ich den Spagat zwischen meinem Risikomanagement und dem reibungslosen Einkaufserlebnis meiner Kunden schaffen.

Wie sieht wirkungsvolle und zeitgemäße Betrugsprävention im eCommerce aus?

JS: Der SCHUFA-FraudPreCheck (FPC) ist eine Lösung zur Betrugsprävention, die den Anforderungen an einen digitalen Bestellprozess gerecht wird.

Wie genau funktioniert der FPC?

JS: Der FPC prüft jede Bestellanfrage auf betrugsauffällige Muster und liefert in Echtzeit einen Wert zurück, der das Maß der Auffälligkeit der Anfragen aufzeigt. Das Kernstück des FPC-Berechnungsverfahrens ist ein hochmoderner Algorithmus, basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Bereich der Echtzeit-Datenanalyse. In diesen Algorithmus fließen die Daten des auftraggebenden Unternehmens, die der anderen FPC-Teilnehmer und Anfragen aus dem einzigartigen SCHUFA-Bonitätsdatenbestand ein. Für die Teilnehmer des FPCs wird ein kundenindividuelles Modell erstellt, das mit vom Unternehmen eingelieferten Daten trainiert wird. Der Algorithmus wird jährlich neu trainiert.

Welche Ergebnisse liefert der FPC?

JS: Der FPC liefert für jede Bestellanfrage einen „Auffälligkeits-Wert“. In Echtzeit! Auf dieser Basis können zum Beispiel mögliche Zahlungswege ausgesteuert, auffällige Anfragen einer manuellen Prüfung unterzogen oder die Lieferbedingungen angepasst werden. Der FPC kann über den gesamten Bestellprozess hinweg eingesetzt werden – von der Übermittlung der Bestellanfrage durch den Kunden bis zur Leistungserbringung.

Was unterscheidet die SCHUFA beim Thema „Fraud“ von anderen Wettbewerbern?

JS: Wir kombinieren unsere jahrelange Erfahrung im datenschutzkonformen Handling personenbezogener Daten mit aktuellstem Expertenwissen zu innovativen Technologien und den Kenntnissen aus jahrelangen Kundenbeziehungen mit eCommerce-Unternehmen und deren Herausforderungen.

.

„Wirkungsvolle Betrugsprävention orientiert sich an den Bedürfnissen der Kunden und der Unternehmen.“

Portraitfoto von Jochen Senger, Vertriebsleiter Versandhandel der SCHUFA Holding AG.

Jochen Senger ist Vertriebsleiter Versandhandel/eCommerce der SCHUFA Holding AG. Gemeinsam mit seinem Team und den innovativen Fraud-Lösungen der SCHUFA hilft er eCommerce-Unternehmen dabei, sich effektiv gegen Betrug zu schützen.

Sie möchten mehr über wirksame Lösungen zur Betrugsprävention erfahren? Vereinbaren Sie jetzt ein Beratungsgespräch per E-Mail an distanzhandel.vertrieb@schufa.de