3 für mehr Finanzbildung: SCHUFA fördert ehrenamtliches Engagement

Nach dem erfolgreichen Start in 2020 geht es nun in die nächste Runde: Erneut werden junge Menschen, sowie schulische und soziale Projekte bei dem Programm „3 für mehr Finanzbildung“ im Rahmen der SCHUFA-Bildungsinitiative WirtschaftsWerkstatt gefördert. Interessierte können sich ab sofort selbst online bewerben oder empfohlen werden. Das Förderprogramm ermöglicht unter anderem sozial-benachteiligten jungen Menschen individuelle Projekte zu verwirklichen.

„Als SCHUFA wollen wir diejenigen unterstützen, die von der Pandemie besonders betroffen sind, nämlich junge Menschen aus sozial benachteiligten Verhältnissen. Diese Gruppe leidet ganz besonders unter der Schließung der Schulen und öffentlichen Einrichtungen. Das gesellschaftliche Engagement dieser Jugendlichen wollen wir besonders fördern. Wir freuen uns, dass wir jetzt mit „3 für mehr Finanzbildung“ in die zweite Runde starten können und genau diese gezielt fördern – ebenso wie soziale Organisationen und Lehrkräfte, die ebenfalls unter schwierigen Bedingungen ihre Angebote aufrechterhalten“, so Dr. Ole Schröder, Mitglied des Vorstands der SCHUFA Holding AG.

Förderprogramme für junge Menschen, gemeinnützige Organisationen sowie Schulen

In der anhaltenden Corona-Krise ergänzt „3 für mehr Finanzbildung“ somit die bestehenden Angebote der SCHUFA-Bildungsinitiative WirtschaftsWerkstatt zur Förderung von Finanzkompetenz:

  • W2 Social UP richtet sich an das Engagement junger Menschen, die selbst aus einem sozial benachteiligten Umfeld stammen und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen wollen. Gezielte Projekte und Projektideen, idealerweise mit finanziellen Themenstellungen, werden mit einem Förderpaket aus einem Stipendium, einem Laptop/Tablet sowie Coachings unterstützt.
  • W2 Lokal fördert das Engagement sozialer Einrichtungen und fördert Bildungsprojekte durch finanzielle Unterstützung, Bildungsmaterialien und Coachings. Gesellschaftlich relevante und nachhaltige Projektideen sollen vor allem zur Sensibilisierung für alltagsnahes Finanzwissen beitragen.
  • „ieducate!“ richtet sich an engagierte Lehrkräfte mit innovativen Ideen zur Vermittlung von Finanzkompetenzen durch neue oder laufende Projekte an Schulen. Die besten Projektideen erhalten für die Umsetzung eine finanzielle Unterstützung sowie ein Coaching-Angebot.

Mehr Informationen zu den Programmen finden Sie hier

Bewerbung über www.wirtschaftswerkstatt.de

Ab sofort steht das Bewerbungsformular auf den Seiten der WirtschaftsWerkstatt bereit. Nach Eingang der Online-Bewerbung erhalten die Teilnehmenden ein Projektformular zur Darstellung des Engagements. Alle Einreichungen werden von einer unabhängigen Jury begutachtet. Nach der Auswahl der förderungswürdigen Projekte, startet die Projektphase Anfang September 2021.

Erster Projektdurchlauf endet mit gelungenen Projektumsetzungen

Bereits der erste Durchlauf, dessen Förderungsphase seit kurzem abgeschlossen ist, stieß auf große Resonanz. Dort konnten zahlreiche überzeugende Projekte unterstützt werden, so auch das von Natascha Hohenbühler, die Studierende der Universität Augsburg bei der Suche nach Praktika hilft. „Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung in den vergangenen Monaten – denn neben dem Projekt konnte auch ich mich durch das Stipendium weiterentwickeln.“, so Natascha Hohenbühler.

WirtschaftsWerkstatt vermittelt finanzielle Bildung

Bereits seit vielen Jahren vermittelt die SCHUFA-Bildungsinitiative WirtschaftsWerkstatt Finanzkompetenzen an junge Menschen. Informationsbeiträge, Webcasts und Tests tragen zu einem Verständnis des Finanzwesens in Zusammenhang mit der eigenen Lebenswelt bei und schaffen das Bewusstsein über mögliche Folgen des eigenen Handelns.

Mit Unterrichtsimpulsen zu aktuellen Themen aus der Finanzwelt, ausgearbeiteten Unterrichtsideen und Ratgebern bietet die Initiative SCHUFA macht Schule zusätzlich Lehrkräften fachlich und didaktisch ausgearbeitete Materialien für den Einsatz im Unterricht.