Corona-Update #7: Bessere Stimmung bei Kleinstunternehmen und Soloselbständigen

Kontakt zur Pressestelle:

Media Relations, Kommunikation & Online-Marketing
presse@schufa.de
0611-9278-888

Optimistische Umsatzerwartungen // Zufriedenheit mit der finanziellen Lage steigt // Mehrheitlich Zustimmung zu Corona-Maßnahmen

Wiesbaden, 19. Juli 2021 – Kleinstunternehmen und Soloselbständige schauen wieder optimistischer in die Zukunft. Das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Unternehmensbefragung der SCHUFA. Vor allem Soloselbständige berichten über eine bessere Finanzlage und höhere Umsatzerwartungen. Die Gründe für den zunehmenden Optimismus: Lockerungen von Vorschriften und die fortschreitende Impfkampagne.

Die Zufriedenheit mit der finanziellen Situation vor allem bei den Soloselbständigen ist von 40 auf 53 Prozent stark gestiegen. Auch die Umsatzerwartungen sind wesentlich optimistischer als noch zu Beginn des Jahres. Von den Soloselbständigen erwarten 34 Prozent höhere Umsätze gegenüber 2020. Im März waren es nur 28 Prozent. Bei den Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehen sogar 45 Prozent der Befragten von mehr Umsatz gegenüber dem Vorjahr aus. Vor drei Monaten waren es erst 24 Prozent.

„Diese Ergebnisse spiegeln die allgemeine wirtschaftliche Stimmung wieder“, erklärt Ole Schröder, Vorstandsmitglied der SCHUFA Holding AG. „Vor allem ist erfreulich, dass im zweiten Quartal 29 Prozent der Kleinstunternehmen ihre Zukunft als "sehr sicher" eingeschätzt haben. Das sind 10 Prozentpunkte mehr als noch im März. Und auch die Auftragslage hat sich verbessert: Der Anteil der Soloselbständigen, die deutlich weniger zu tun haben als vor der Pandemie fiel von 33 Prozent auf 23 Prozent.“

Mehrheitlich Zustimmung zu Corona-Maßnahmen – weitere Lockerungen gefordert

Wie auch bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern werden die Lockerungen der Corona-Maßnahmen und die Fortschritte bei der Impfkampagne begrüßt. 73 Prozent der Kleinstunternehmer und 58 Prozent aller Soloselbständigen erwarten positive Auswirkungen der Impfungen auf die wirtschaftliche Situation des eigenen Unternehmens.

Die Zufriedenheit mit der Pandemie-Bekämpfung der Bundesregierung ist in beiden Gruppen gestiegen: Von 58 auf 59 Prozent bei den Soloselbständigen und sogar von 54 Prozent auf 66 Prozent bei den Kleinstunternehmen. Allerdings ist der Wunsch nach zusätzlichen Lockerungen ebenfalls größer geworden: 61 Prozent der Soloselbständigen (März: 56 Prozent) und 68 Prozent der Kleinstunternehmen (März: 58 Prozent) wünschen sich weitere Erleichterungen bei den Corona-Maßnahmen.

Die Online-Befragung wurde im Juni unter 507 Soloselbständigen und 305 Kleinstunternehmen durchgeführt. Die Umfrageergebnisse sowie die neuesten Entwicklungen im Kredit- und Rückzahlungsverhalten von Verbrauchern und Unternehmen in der Corona-Krise veröffentlicht die SCHUFA online im Corona-Dashboard. Die Analysen beruhen auf dem umfassenden Datenbestand der SCHUFA, die über kreditrelevante Informationen zu nahezu jeder in Deutschland wirtschaftlich aktiven Person verfügt.

 


Pressestelle

SCHUFA Holding AG
Media Relations & Kommunikation
Sabine Bernstein
Anna-Lena Rawe
Kormoranweg 5
65201 Wiesbaden
Tel.: +49 611 - 92 78-888
Fax: +49 611 - 92 78-887
E-Mail:

SCHUFA Holding AG

Die SCHUFA ist Deutschlands führender Lösungsanbieter von Auskunftei- und Informationsdienstleistungen für Unternehmen und Verbraucher. Insgesamt sind über 10.000 Firmenkunden als Vertragspartner an unsere Dienstleistungen angeschlossen. Zudem nutzen rund 2,3 Millionen Privatkunden die SCHUFA-Angebote. Privat- und Geschäftskunden wie Banken, Sparkassen und Händlern bietet das Unternehmen kreditrelevante Informationen rund um Bonität, Identität und Betrugsprävention. Auf Grundlage unserer Entscheidungshilfen werden für Privat- und Geschäftskunden schnelle, kostengünstige und unbürokratische Vertragsabschlüsse möglich. Informationen rund um Produkte und Services für Privatkunden sowie eine Online-Einsicht in die eigenen, bei der SCHUFA gespeicherten Daten sind auf dem Internetportal www.meineSCHUFA.de erhältlich. Der Datenbestand der SCHUFA umfasst 1,052 Milliarden Informationen zu 68 Millionen Privatpersonen und 6,0 Millionen Unternehmen.

Das SCHUFA Engagement

Die SCHUFA hat ihr gesellschaftliches Engagement in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut und trägt damit zu einer transparenten Finanzkultur und Überschuldungvorsorge in Deutschland bei. Als Informationsdienstleister für Wirtschaft und Verbraucher stehen vor allem die Themen Aufklärung und Datenschutz im Mittelpunkt vieler Projekte. Die wichtigsten Projekte im Überblick: Der jährliche erscheinende SCHUFA Risiko- und Kredit-Kompass beleuchtet die Konsumkompetenz und das Kreditverhalten der deutschen Bürger. Der SCHUFA-Verbraucherbeirat diskutiert aktuelle Verbraucherthemen und entwickelt daraus Handlungsempfehlungen für die SCHUFA. Der SCHUFA Ombudsmann kümmert sich als neutrale Schlichtungsstelle um die Belange der Verbraucher. Mit der Bildungsinitiative „WirtschaftsWerkstatt - Nimm deine Finanzen in die Hand“ und „SCHUFA macht Schule“ engagiert sich die SCHUFA für die Ausbildung von Finanzkompetenz bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.