Hamburger

SCHUFA Risiko- und Kredit-Kompass

Kennzahlen zum Kreditverhalten

Analysen aus dem SCHUFA-Datenbestand und Umfragen unter Verbrauchern und Unternehmen

Auf dieser Seite stellen wir mit unserem Corona-Dashboard regelmäßig zentrale Kennzahlen zum Kreditverhalten von Unternehmen und Privatpersonen in der Corona-Krise zur Verfügung. Diese basieren auf Analysen des SCHUFA-Datenbestands. Durch einen Vergleich zu den Daten der Vorjahre lassen sich Rückschlüsse beispielsweise über die Auswirkungen der Corona-Krise und andere aktuelle gesamtwirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen für Verbraucher Privatpersonen und Unternehmen ziehen. Ergänzt werden diese durch aktuelle Befragungen von Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie von Soloselbständigen und Kleinstunternehmen.

Verschuldung und Zahlungsstörungen im regionalen Vergleich (Analyse des Jahres 2020)

Anteil der mindestens 18-jährigen Personen, zu denen die SCHUFA 2020 ein hartes oder weiches Negativmerkmal gespeichert hatte.

Anteil der mindestens 18-jährigen Personen, zu denen die SCHUFA 2020 nur weiche Negativmerkmale gespeichert hatte.

Anteil der mindestens 18-jährigen Personen, zu denen die SCHUFA 2020 (mindestens) ein hartes Negativmerkmal gespeichert hatte.

Darstellung des Privatverschuldungsindexes (PVI) für das Jahr 2020.

Anteil vertragsgemäß bedienter Ratenkredite an allen Ratenkrediten 2020.

Legende
Legende
Legende
Legende
Leaflet | © GeoBasis-DE / BKG 2020 | SCHUFA Holding AG.

Analysen Verbraucher

Stand: März 2022

Zahl der Personen mit neuen Zahlungsstörungen weiterhin gering

Grafik Neue Zahlungsstörungen

Die Zahl der Personen mit neuen Zahlungsstörungen bewegte sich in den vergangenen Wochen etwa auf dem Index des Jahres 2019.

Grafik in voller Auflösung (JPG, 26 KB) Download

Neue Kreditverträge sinken

Grafik Neue Kreditverträge

Die vergangenen Monate sind stark von Sondereffekten geprägt. Die Anzahl der neuen Kreditverträge sinkt weiterhin und entspricht nun dem Niveau von 2019.

Grafik in voller Auflösung (JPG, 23 KB) Download

Anfragen aus dem Online-Handel leicht über dem Niveau des Vorkrisenjahres 2019

Grafik

Die Anfragen aus dem Online-Handel liegen leicht über dem Vor-Corona-Jahr 2019, allerdings weiterhin unter dem Vergleichszeitraum von 2021.

Grafik in voller Auflösung (JPG, 23 KB) Download

Analysen Unternehmen

Stand: März 2022

Negativquote bei Unternehmen unterhalb des Vor-Corona-Jahres 2019

Grafik Negativquote

Die SCHUFA hatte im März 2022 lediglich zu 9,2 Prozent der Gewerbetreibenden, Freiberuflern oder eingetragenen Kaufleuten in Deutschland mindestens ein Negativmerkmal gespeichert. Damit lagen die Werte der so genannten Negativquote bei Unternehmen im vergangenen Jahr durchgängig unterhalb der beiden Vorjahre.

Durch die Corona-Pandemie hat sich also bisher die vertragsgemäße Bedienung von Krediten seitens Gewerbetreibender, Freiberufler oder eingetragener Kaufleute nicht verschlechtert.

Grafik in voller Auflösung (JPG, 38 KB) Download

Kreditnachfrage nach Branchen: Anfragevolumen steigt deutlich an

Grafik Kreditnachfragen gesamt

Das Anfragevolumen steigt im März 2022 in allen Branchen deutlich an. Damit folgen die Werte dem Trend, der sich bereits im März der Vorjahre gezeigt hat. Insgesamt nähern sich die diesjährigen Kreditnachfragen dem Niveau von 2021. Hinweis: Die Analyse basiert auf den bonitätsrelevanten Anfragen an die Personendatenbank und die Unternehmensdatenbank der SCHUFA. Die Branchen sind entsprechend der Klassifikation der Wirtschaftszweige 2008 (WZ 2008) des Statistischen Bundesamts definiert.

Gewerbliche Anfragen gesamt (JPG, 90 KB) Download

Gewerbliche Anfragen verarbeitendes Gewerbe (JPG, 90 KB) Download

Gewerbliche Anfragen Baugewerbe (JPG, 90 KB) Download

Gewerbliche Anfragen Gastgewerbe (JPG, 83 KB) Download

Gewerbliche Anfragen Einzelhandel (JPG, 94 KB) Download

Nehmen Sie Kontakt

mit uns auf

Ihr Ansprechpartner

Dr. Kai-Friedrich Donau

Kormoranweg 5
65201 Wiesbaden
csr@schufa.de
Tel.: +49 611 9278-0